Skip to main content

Hannover hat den Wechsel gewählt - jetzt geht es um Inhalte. 

Die FDP Hannover gratuliert Belit Onay und Eckard Scholz zu ihren Wahlergebnissen beim ersten Wahlgang zur OB-Wahl. 

Dieses Ergebnis ist eine Zäsur in der Stadtpolitik. Erstmals seit Einführung der Direktwahl des OB erreicht kein Sozialdemokrat die Stichwahl. Das ist die Folge der Umstände, die zu dieser vorgezogenen Wahl geführt haben.  Die Rathausaffäre hat das Vertrauen in die Spitze der Stadt erschüttert. Der neue Oberbürgermeister muss darum neues Vertrauen in der Bevölkerung erarbeiten. 

Der Vorstand der FDP Hannover ist überzeugt, dass für diese Aufgabe Eckhard Scholz dafür die besseren Voraussetzungen mitbringt. Ein neuer, frischer Blick von außen auf die Stadtverwaltung und eine konsequente neue innere Kultur im Rathaus ist nötig und dafür steht Eckard Scholz. 

Die Probleme der Großstadt Hannover in der Bau- und Wohnungspolitik und in der Verkehrspolitik werden nicht durch mehr Regulierung und Gängelung gelöst werden, sondern durch pragmatische Lösungen mit allen Akteuren in der Stadt. Jetzt ist Interessenausgleich nötig, keine polarisierende Ideologie. 

Für die FDP bleiben die Themen nachhaltige Stadtfinanzen, pragmatische Verkehrspolitik, schlankere und schnellere Verwaltungsabläufe und Schul- und Jugendpolitik die alle Begabungen berücksichtigt, Schwerpunkt der Arbeit der FDP im Rat der Stadt im Bündnis mit SPD und Grünen, unabhängig von der Frage, wer OB wird.